Interessenvereinigung zur Aufklärung und Vernetzung 
gegen rituellen Missbrauch und organisierte Gewalt 

CARA – Care About Ritual Abuse

Gemeinnütziger Verein, der auf christlichen Grundwerten basiert, politisch und konfessionell neutral arbeitet und sich durch Spenden finanziert. Der Verein CARA ist in allen deutschsprachigen Kantonen als gemeinnützig und steuerbefreit anerkannt.

Adresse

Verein CARA  |  CH-8605 Gutenswil  |  Tomenrain 20

www.verein-cara.ch  |  info@verein-cara.ch

Impressum

Datenschutzerklärung
 

© 2020 by Verein CARA - Sajetta Team GmbH

Mit CARA Kontakt aufnehmen

Die Opferhilfe-Beratungsstellen bieten unentgeltliche persönliche Beratungsgespräche am Telefon oder in der Beratungsstelle an.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Beratungsstellen informieren und unterstützen zum Beispiel bei Fragen wie: Soll eine Strafanzeige erstattet werden? - Wie läuft das weitere Verfahren? - Welche Notunterkunft ist geeignet? -  Welche Rechte stehen dem Opfer zu? - Ist es notwendig, einen Anwalt / eine Anwältin beizuziehen?  - WelcheR TherapeutIn ist geeignet? - Wer bezahlt die Kosten? - Hat das Opfer Anspruch auf finanzielle Hilfe?

Die Beratungsstellen können auch Hilfe durch Dritte vermitteln:

 

  • Für die dringendsten Bedürfnisse im Sinne von so genannter Soforthilfe: z.B. Krisenintervention durch einen Psychotherapeuten oder eine Psychotherapeutin, juristische Erstberatung durch eine Anwältin oder einen Anwalt, Vermittlung einer Notunterkunft, Sicherheitsvorkehrungen etc. Die durch die Beratungsstellen vermittelte Soforthilfe ist unentgeltlich.

  • Zur Wiedereingliederung und weiteren Unterstützung im Sinne von so genannter längerfristiger Hilfe: z.B. Psychotherapie, juristische Beratung und Mandatsführung durch eine Anwältin oder Anwalt etc. Die Kosten der längerfristigen Hilfe werden von der Opferhilfe übernommen, wenn die persönlichen und finanziellen Verhältnisse des Opfers es erfordern. Bedingung ist eine Kostengutsprache im Voraus.


Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Beratungsstellen sind ausgebildete Fachpersonen, die der Schweigepflicht unterstehen. Sie unternehmen nichts ohne vorherige Absprache mit dem Opfer.
 

Freie Wahl der Opferhilfe-Beratungsstelle
Es gibt in jedem Kanton mindestens eine Opferhilfe-Beratungsstelle.
Einige davon sind allgemeine Beratungsstellen, andere sind spezialisierte Beratungsstellen (z.B. für Kinder und Jugendliche). Dem Opfer ist freigestellt, bei welcher Stelle es Rat holen will.

Es empfiehlt sich, die Opferberatungsstellen möglichst frühzeitig zu kontaktieren.

Opferhilfe Schweiz

Webseite mit Adressen 

der Kant. Beratungsstellen

www.opferhilfe-schweiz.ch

Beratungsstelle CASTAGNA

Universitätstrasse 86

8006 Zürich

Telefon 044 360 90 40

mail@castagna-zh.ch

www.castagna-zh.ch

Verzeichnisse von TherapeutInnen

 

Schweizer Institut für Psychotraumatologie SIPT

  • Liste zertifizierter TherapeutInnen in der Schweiz und in Deutschland

 Link zur Homepage >> 

 

Schweizerisches Institut für Trauma Therapie

  • Liste Trauma-TherapeutInnen

 Link zur Homepage >> 

 

Ambulante und stationäre Therapieplätze

 

Clienia Littenheid

  • Panorama C - Störungsspezifische Traumatherapie Erwachsene

 Link zur Homepage >> 

 

IPW Integrierte Psychiatrie Winterthur

  • Ambulatorium und Station für Traumafolgestörungen

 Link zur Homepage >> 

 

Klinik Langenthal

  • Behandlungsschwerpunkte Stationäre Behandlung

 Link zur Homepage >> 

Privatklinik Meiringen 

  • Traumafolgestörungen

 Link zur Homepage >> 

Psychiatrische Dienste Thurgau

  • Spezialambulanz für Traumafolgestörungen

 Link zur Homepage >> 

FACHBÜCHER

EVENTS

HILFE & BERATUNG

VEREIN AKTIV

ZUM THEMA