Interessenvereinigung zur Aufklärung und Vernetzung 
gegen rituellen Missbrauch und organisierte Gewalt 

© 2020 by Verein CARA - Sajetta Team GmbH

CARA – Care About Ritual Abuse

Gemeinnütziger Verein, der auf christlichen Grundwerten basiert, politisch und konfessionell neutral arbeitet und sich durch Spenden finanziert. Der Verein CARA ist in allen deutschsprachigen Kantonen als gemeinnützig und steuerbefreit anerkannt.

Adresse

Verein CARA  |  CH-8605 Gutenswil  |  Tomenrain 20

www.verein-cara.ch  |  info@verein-cara.ch

DIE IM DUNKELN SIEHT MAN NICHT

CHF 0.00Preis

«Die im Dunkeln sieht man nicht» (Bertolt Brecht)

 Ein Booklet - Drei Stimmen

 

Die drei sich ergänzenden Beiträge sind in Deutschland entstanden. Sie geben Einblick
in den Abgrund ritueller Gewalt, je von einem andern Standpunkt her. 

Dr. Martina Rudolph ist bei ihrer Arbeit mit traumatisierten Frauen auch auf Opfer 

ritueller Gewalt gestossen. Sie macht das Schweigen der Betroffenen, wie auch das grosse Schweigen in der Gesellschaft verstehbar.

Felicitas Lukas* , als Betroffene bereits in einen destruktiven Kult hineingeboren, beschreibt ihren steinigen Weg, u.a. auch im Suchen von Menschen, die ihr glauben
und an ihrer Seite bleiben.

Willi Lambert SJ  wird zu ihrem seelsorgerlichen Begleiter. Er beschreibt seinen Part

in Absprache und Ergänzung zur Traumatherapie. 

 

Ruth Mauz hat das Vorwort geschrieben sowie Texte zur Zeichnung der Betroffenen.

Das Booklet eignet sich zum Weitergeben, besonders an Personen mit christlichem 

Hintergrund und kann hier gratis bezogen werden.