Interessenvereinigung zur Aufklärung und Vernetzung 
gegen rituellen Missbrauch und organisierte Gewalt 

CARA – Care About Ritual Abuse

Gemeinnütziger Verein, der auf christlichen Grundwerten basiert, politisch und konfessionell neutral arbeitet und sich durch Spenden finanziert. Der Verein CARA ist in allen deutschsprachigen Kantonen als gemeinnützig und steuerbefreit anerkannt.

Adresse

Verein CARA  |  CH-8605 Gutenswil  |  Tomenrain 20

www.verein-cara.ch  |  info@verein-cara.ch

Impressum

Datenschutzerklärung
 

© 2020 by Verein CARA - Sajetta Team GmbH

Die Behörden glauben Nathalie nicht

Im Rechenschaftsbericht beschreibt die Sozialregion Dorneck ihre Arbeit zum Fall Nathalie selektiv und vermittelt ein einseitiges Bild. Über 460 Personen haben mehr als 82’000 Franken für das Kind und den Kampf gegen die Kesb gesammelt.


Jedes Mal, wenn man über ihren Fall schreibe, falle ihr eine Last ab, schreibt Nathalie (Name geändert) in einem Dankesbrief an die BaZ.


Seit der letzten Berichterstattung über die achtjährige Nathalie, die gegenüber den Behörden aussagte, sie sei von ihrem Vater und dessen Freunden missbraucht worden, sind Monate verstrichen. Eine strittige Rolle spielt die Kesb Dorneck-Thierstein/Thal-Gäu (DTTG) und ihr verlängerter Arm, die Sozialregion Dorneck: Obschon deutliche Hinweise vorlagen, Gefährdungsmeldungen, Arztberichte über typische somatische Beschwerden, irritierende Aussagen in den Arbeitszeugnissen des Vaters –, versuchten die Behörden, den Kontakt zwischen Vater und Kind weiterhin durchzusetzen. Im Spätherbst wollte die BaZ darüber berichten, wie die Sozialregion Dorneck die Vorkommnisse in ihrem Rechenschaftsbericht zusammenfasst und was sie auslässt. ​ Link: www.bazonline.ch >>